Das eigene Leben im Buch festhalten

Kürzlich fragte mich jemand, wieso ich Privatpersonen anbiete, deren Lebenserinnerungen zu Papier zu bringen – wirklich viel zu erzählen hätten doch eigentlich nur Promis. Wirklich?

Ich finde, dass auch Privatpersonen eine Menge zu erzählen haben. Jeder Mensch lebt sein eigenes Leben, egal ob prominent oder nicht. Und jedes Leben ist einzigartig und besonders. Jeder erlebt im Lauf der Jahrzehnte eine Menge, was sich zu Papier bringen lässt: Kindheit, Schule, Ausbildung, Studium, Beruf, Rentnerdasein – es gibt so vieles, über das ein Jeder von uns berichten kann.

Und auch wenn diese Erlebnisse – im Gegensatz zu denen von Promis – mit wenig oder gar keinem Glamour behaftet sind, spannend sind sie dennoch. Wer waren die besten Schulfreunde? Warum hat es mit dem Abitur nicht geklappt? Wieso hat Lieschen Müller ausgerechnet Heinrich geheiratet und nicht Wilhelm, obwohl Wilhelm viel intensiver um sie geworben hat als Heinrich?

Lieschen Müllers Enkelinnen und Enkel, ihre Ur-Enkelinnen und Ur-Enkel, sie alle möchten irgendwann einmal wissen, wer Lieschen war. Ist Lieschen dann aber bereits verstorben, kann sie ihren Nachkommen nichts mehr erzählen. Sie tut deshalb gut daran, ihr Leben rechtzeitig zu Papier bringen zu lassen.

Was für Lieschen Müller gilt, das gilt auch für alle anderen Privatpersonen. Gern bringe ich für sie ihr Leben zu Papier. Als professionell ausgebildeter Journalist weiß ich, wie das geht. Ich weiß, welche Fragen zu stellen sind – und ich weiß, wie ich so formuliere, dass es gut klingt. Und vor allem: dass es so klingt, als hätte die jeweilige Person es selbst formuliert.

Mehr über meine Angebote finden Interessierte im Netz unter www.marcel-maack.de; zum Thema Privatbiografien informiere ich darüber hinaus noch ausführlicher auf www.ihre-eigene-biografie.de. Telefonisch bin ich unter der Nummer (0175) 528 42 61 zu erreichen. Und wer mir eine Mail-Anfrage schicken möchte, nutzt am besten mein Kontaktformular!

Marcel Maack