TELE 5 – so geht Eigenmarketing!

Kleiner Sender, großartiges Eigenmarketing: Der private Fernsehsender TELE 5 zeigt eindrucksvoll, wie man ins Gespräch kommt – und im Gespräch bleibt. Getreu dem Motto „Anders ist besser“ kommt das Team um Geschäftsführer Kai Blasberg mit immer neuen, schrägen Programminhalten und Aktionen daher – so etwas sucht man bei großen TV-Sendern in dieser Form vergeblich. Neuester Coup: TELE 5 zeigt ab sofort jede Woche (!) den von Regisseur Peter Thorwarth gedrehten deutschen Kultfilm „Bang Boom Bang“. Ein Jahr lang, insgesamt 52 Mal!

Seien wir ehrlich: Die vorderen Plätze unserer Fernbedienungen belegen große Elefanten wie ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und ProSieben. Spartenprogramme wie TELE 5, RTLplus oder ANIXE, die kleinen Mäuse unter den Fernsehsendern, dagegen sind, wenn überhaupt, eher auf hinteren Plätzen der Senderlisten zu finden. Und wer zappt sich schon bis zu Sender 199, 253 oder 584 vor? Wohl kaum jemand. Entsprechend klein sind die Einschaltquoten jener kleinen Sender, was freilich auch an den speziellen Inhalten liegt: Während auf RTL und ProSieben große Shows, Reality-TV und gelegentlich Blockbuster-Filme laufen, zeigt TELE 5 gern Haifisch-Trashfilme und alte Raumschiff-Enterprise-Wiederholungen. Immer wieder kramt TELE 5 aber auch alte Filmperlen aus dem Archiv. Oder bringt Movies aus Ländern zur Ausstrahlung, für die sich kein anderes Programm interessiert.

Vor allem aber weiß TELE 5 sich und seine Programminhalte bestens zu vermarkten. Der große Meister der (Selbst-)inszenierung ist dabei TELE 5 Geschäftsführer Kai Blasberg höchstpersönlich. Ohne ihn wäre TELE 5 nicht das, was es heute ist: ein TV-Sender, der, obwohl so klein, ständig im Gerede ist, auch und gerade in Medien-Branchendiensten wie beispielsweise dwdl.de.

TELE 5 ist Meister im Produzieren eigener Marken. Unter der Rubrik „D-Movies“ zeigt das Team des in Grünwald ansässigen Senders die besten deutschen Filme, als „Ostblockbuster“ kommen spannungsgeladene Streifen aus Russland daher, Soft-Erotik verkaufen Blasberg und Co. als „Bumsbuster“, und die schlechtesten Filme aller Zeiten nennt TELE 5 abgekürzt „SchleFaZ“ und lässt diese von Oliver Kalkofe und Peter Rütten derart herrlich im laufenden Programm kommentieren, dass Zuschauern vor Spaß und Freude die Lachtränen das Gesicht runterlaufen.

Als Blasberg kürzlich verkündete, TELE 5 streiche seinen Mitarbeitern Dienstwagen und -flüge, sorgte das bundesweit für Aufsehen und Anerkennung. TELE 5 tut etwas für die Umwelt – und ist damit in ganz Deutschland positiv im Gespräch.

TELE 5 Geschäftsführer Kai Blasberg behauptet immer wieder, dass ihm Einschaltquoten egal sind. Er dürfte der einzige deutsche Fernsehmacher sein, der so etwas denkt und sagt. Zu seiner Denke passt, dass TELE 5 nun also die kultige Ruhrpott-Komödie „Bang Boom Bang“ mit Schauspielern wie Ralf Richter, Oliver Korittke, Martin Semmelrogge und Diether Krebs (in seiner letzten Filmrolle) ein Jahr lang freitäglich zeigt. Wie gaga muss ein Mensch sein, der auf so eine Idee kommt? Und wie gaga müssen Menschen sein, die sich einen Film Woche für Woche aufs Neue ansehen?

Dazu muss man wissen: „Bang Boom Bang“ feiert dieser Tage 20. Geburtstag. Zwei Jahrzehnte ist es her, dass der Streifen ins Kino kam. Der Film wurde derart zum Kult, dass er seitdem ununterbrochen jeden Freitagabend im UCI-Kino in Bochum läuft. Jawohl, richtig gelesen: „Bang Boom Bang“ läuft seit 20 Jahren jede Woche in einem Bochumer Lichtspielhaus – und eingefleischte Fans können längst sämtliche Film-Dialoge auswendig mitsprechen und tun dies auch.

So gesehen ist davon auszugehen, dass es tatsächlich Zuschauer geben wird, die künftig jede Freitagnacht TELE 5 einschalten und „Bang Boom Bang“ schauen werden. Und selbst wenn sich diese an einer Hand abzählen lassen sollten: Erstens sind Blasberg ja, wie bereits erwähnt, die Quoten angeblich schnuppe, und zweitens dürfte es dem Fernsehmacher und Marketingprofi hier eh um etwas ganz anderes gehen: TELE 5 ist wieder einmal im Gespräch – als Sender, der anders ist als alle anderen, und anders ist nunmal besser!

Ist es wirklich. Wer ausgewählte Filmperlen sucht, findet diese auf TELE 5. Wer Trash-Filme liebt und diese genial kommentiert haben möchte, schaltet „SchleFaZ“ ein. Und wer wie TELE 5 trotz Programmplatz Hundert-Irgendwas auf der Fernbedienung und kleiner Einschaltquoten ganz groß im Gespräch sein will, der schafft es wohl nur auf diese Weise.

TELE 5 hat verstanden, wie ein kleiner TV-Sender sich höchst erfolgreich vermarktet! Hut ab für diese Leistung!

Marcel Maack